Golf-Laser sind die bisher typischsten Entfernungsmesser auf dem Golfplatz und kaum noch wegzudenken. Die Handhabung ist dabei sehr einfach, der Golf-Laser selber ist nicht schwer und sehr kompakt, so dass er in jedem Golfbag platz findet und immer griffbereit verstaut ist. Viele Golflaser sind bei Turnieren zugelassen und können verwendet werden, um die Entfernungen zu Hindernissen oder zu Fahnen zu messen. Wir haben als Experten für Golf-Entfernungsmesser haben uns auch die beliebten Golf-Laser angeschaut und getestet – sowie Bewertet! Lesen Sie sich unsere Bewertungen, Beschreibungen und Fakten durch und erfahren Sie mehr zu den vorgestellten Lasermessgeräten, die Sie auf dem Golfplatz verwenden können!

Die Rangliste

 






Leica Pinmaster 2

/golf-buddy-lr4/

Leupold-GX-3i-Golflaser

Leupold GX-2i

Bushnell Tour V2

Leupold GX 1i

Bushnell Tour Z6

Golflaser: Bushnell Tour V2 Slope


Mehr Informationen zu Golflasern

Schlagen Sie weite Bälle: Wie weit können Sie mit einem Golflaser messenGolflaser ist nicht gleich Golflaser – dass sollten Sie sich merken! Denn zwischen den verschiedenen Geräten zur Entfernungsmessung gibt es unterschiede, wie Beispielsweise in Reichweite, Modi und Genauigkeit. Zwar sind die Unterschiede nicht die größten, entscheiden aber sehr oft darüber, ob ein Golf-Laser bei einem Turnier genutzt werden darf oder nicht. Sie sollten bedenken, dass wenn Sie einen Golflaser beim Turnier einsetzen möchten, Sie sich vorher bei der Turnierleitung oder im Regelbuch darüber informieren sollten, ob die Lasermessgeräte zugelassen sind und unter welchen Bedingungen.

Sehr weit verbreitet ist die Regel, dass Golf-Lasermessgeräte dann zugelassen sind, wenn wirklich nur die Entfernung angezeigt wird. Moderne Geräte besitzen oftmals die Funktionen, dass auch Höhenunterschiede angezeigt werden. Sollte dies der Fall sein, dürfen Sie den Golflaser nicht zum Einsatz bringen. Ebenso gibt es Geräte auf dem Markt, die Ihnen einen passenden Vorschlag über einen Schläger anzeigen, welchen Sie für diesen Schlag benutzen sollten. Auch diese Funktion ist bei Turnieren verboten. In privaten Runden können Sie diese Geräte allerdings nutzen.

Golf-Laser: Tests, Beschreibungen, Empfehlungen und günstige Preise!

Entfernungen auf einem Golfplatz können Sie mit einem Rangefinder messenAls Experten für Entfernungsmessgeräte im Golfsport haben wir nicht nur die Golflaser getestet, sondern eben auch ausführlich beschrieben. So können Sie auf unseren Seiten einfach nachlesen, welche Funktionen der jeweilige Golflaser besitzt. Ebenfalls geben wir Ihnen direkt die wichtigste Information: Ist der Golflaser bei einem Turnier erlaubt? Diese Info haben wir für Sie hervorgehoben, so dass Sie auf einem Blick sehen können, ob Sie den von Ihnen ausgewählten Golf-Laser auch bei einem Turnier zum Einsatz bringen können.

Zudem finden Sie bei uns Empfehlungen, eine schnelle Übersicht der Fakten und Funktionen und immer einen günstigen Preis! Über unsere Webseite gelangen Sie mit nur einem Klick zum Händler, so dass Sie den von Ihnen gewählten Golflaser schnell und einfach Online bestellen können – und dass zu einem fairen und günstigen Preis!

Auch im Training Effektiv!

Zur Profi-Ausrüstung gehört auch ein Golf LaserNicht nur bei offiziellen Wettkämpfen macht der Einsatz vom Golf-Laser sinn, sondern auch im Training! So können Sie auf der Driving Range Beispielsweise messen, wie weit sie genau geschlagen haben oder wenn Sie auf dem Platz trainieren, wie weit die von Ihnen ausgemachten Ziele entfernt sind. Golf-Laser sind auch im Training sinnvoll und hilfreich und können Ihnen helfen Ihr Spiel und somit auch Ihren Score zu verbessern! Klare Sache: Nutzen Sie den Golflaser so häufig wie möglich und verbessern Sie Ihr Spiel!

Mit einem Rangefinder (so werden die Golf Laser auch genannt) können Sie nicht nur Entfernungen bis zur Fahne messen, sondern auch zu Hindernissen. Ein wichtiger Punkt, schließlich möchten Sie Ihren Ball nicht in den Bunker oder in andere Hindernisse schlagen. Die Reichweiten der Geräte sind in der heutigen Zeit enorm: Im Durchschnitt kommen Sie rund 300 Meter weit bis zur Fahne (reflektierende Hindernisse), während die maximale Reichweite im Durchschnitt bei 600 Metern liegt. Sollten Sie die Angaben lieber in Yards auf dem integrierten Display ablesen wollen, so unterstützen die meisten Rangefinder auch dies und überlassen die Wahl der Einheiten Ihnen.